Tauchen in Süd Bali

Die Fahrt von Nord- nach Süd-Bali dauert mit dem Auto nur 3h und das bei 30km/h. Doch Norden und Süden sind sehr unterschiedlich. Der Norden ist nicht wirklich weniger bevölkert und bebaut, aber irgendwie weniger touristisch. Im Norden kommt gefühlt alle paar Kilometer ein Hotel. Im Süden Reihen sich Hotel an Hotel und Resort an Resort und auch Unterwasser gibt es deutliche Unterschiede:

Im Norden fällt das Meer sanft auf 40 bis 50m Sandboden ab. Im Süden gibt es tiefe Gräben von 300 bis 600m. Im Norden liegt die Wassertemperatur bei 28/29 Grad. Im Süden gibt es  viele kalte Strömungen die gerne mal 20 Grad kaltes Wasser nach oben transportieren.

Im Norden gibt es nicht viele Großfische. In den Süden sind wir wegen der großen Fische gekommen. Allen voran den “Mondfisch” oder auch “Mola Mola” genannt.

Für uns gibt es noch weitere Unterschiede in unseren Unterkünften und ausgesuchten Tauchbasen: Im Norden beim North Bali Dive Center war es sehr familiäres Tauchen und Basis und Ressort waren zusammen geführt. Hier im Süden sind wir auf einem Hügel im sehr mondänen Bloo Lagoon Village untergebracht. Unsere Tauchbasis Paradise Diving liegt im Ort darunter und ist sehr betriebsam.

Happe beim Blog schreiben, im Bloo Lagoon

Happe beim Blog schreiben, im Bloo Lagoon

Unser ursprüngliches Ziel in Bali endlich einmal einen Mondfisch zu sehen, hat sich hier bereits am ersten Tag, beim zweiten Tauchgang in der “Crystal Bay” erfüllt. Nach einem Tauchgang bei 22 Grad und starker, wechselnder Strömung, sind wir erschöpft aber glücklich auf unser Boot geklettert.

Ziel erreicht, alles was jetzt noch kommt ist das Sahnehäubchen. 🙂

Mola Mola

“Unser” Mondfisch

Silvia Anzug Boot

Glücklich nach dem Mondfisch

(Tauchvideo folgt sobald upload Kapazität vorhanden)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.